Was ist Agility?

... und wer kann diese Sportart mit seinem Hund ausüben?

Agility ist eine Sportart, die in den letzten Jahren immer mehr Hundebesitzer in ihren Bann gezogen hat. Wer einmal ein Agility-Turnier besucht hat, wird dies so schnell nicht wieder vergessen. Möchtet auch Ihr einmal diese Faszination erleben, schaut Euch ein Agility-Training an oder besucht ein Agility-Turnier.  Termine findet ihr im Internet.

Agility ist dem Springreiten abgeschaut. Das Team Mensch + Hund muss einen Parcours aus mehreren Hindernissen schnell und fehlerfrei durchlaufen. Gefragt sind Geschicklichkeit und Schnelligkeit des Hundes, wobei der Mensch den Hund mit Hör- und Sichtzeichen durch den Parcours führt. Ohne Vertrauen und Gehorsam des Hundes dem Menschen gegenüber wäre dieser Sport nicht möglich.



Den natürlichen Bewegungsabläufen des Hundes (laufen, rennen, sprinten, durch Bauten zu kriechen und Baumstämme und ähnliches zu überwinden) nachempfunden, gibt es verschiedene Hindernisse im Agility.

Dazu gehören:

    • Hürden
    • verschiedene Tunnel
    • Reifen
    • Steg
    • Schrägwand
    • Wippe
    • und ein Slalom

Die Reihenfolge der Hindernisse im Training oder im Parcours ist jedes Mal eine andere. Der Hundeführer hat nur wenige Minuten Zeit sich den Verlauf zu merken und für sich und seinen Hund die bestmögliche Strecke im Parcours zu finden. Also eine „kleine Herausforderung“ für Mensch + Hund.
Natürlich muss nicht jeder mit seinem Hund auf Turnieren starten – auch das wöchentliche Training bietet Abwechslung und Spaß für beide.

Eigentlich kann jeder Mensch und jeder Hund Agility machen. Beide sollten Spaß an Bewegung haben und der Hund einen gewissen Grundgehorsam mitbringen. Es ist auch ratsam, vorher einmal einen kurzen Gesundheitscheck beim Tierarzt zu machen ( evtl. HD-Erkrankung usw.). Vor allem bei Hunden großen Rassen.


© 2014 SV OG Schildgen